DANKESCHÖN und Einladung zur Finissage MODUS VON GEZEITEN

WIR möchten DANKE sagen für all den Support in diesem Jahr, für all die Wertschätzung, die unserer Kunst und unserem Sein entgegengebracht wurde.

Bildschirmfoto 2018-12-05 um 12.23.47.png

STUDIO 28 lädt zur gemeinsamen Finissage von Heike Jüptner und Alicia Henry mit Benefiz-Verlosung ein:

DONNERSTAG 6. DEZEMBER I 17 bis 22 Uhr I STUDIO 28
Viktoriastraße 28 I U-Bahn Bonner Platz

Wir verlosen unter allen Besuchern der Finissage zwei Originale - eines von Heike Jüptner, eines von mir - im Gesamtwert von rund 1.000 EUR.

Ihr könnt dabei auch noch Gutes tun: Gemäß dem Motto "Spread the love" darf jeder Besucher einen beliebigen Betrag X für sein Los spenden. Der Gesamtspendenbetrag geht an die ganz jung in München gegründete Organsiation Makungu, die ein kenianisches Waisenhaus mit viel Liebe unterstützt.
Es gibt so viele großartige Projekte in dieser Welt, die es sich zu unterstützen lohnt. Zu diesem hat Heike eine besondere Bindung: Sie kennt die Gründerin Marina Sengmüller persönlich und weiß, dass hier jede Spende eine große Wirksamkeit hat.

Wir freuen uns riesig darauf, mit euch auf unsere Arbeiten anzustoßen und das künstlerische Jahr damit abzuschließen!

EINLADUNG ZUR SOLOSHOW: MODUS VON GEZEITEN

Einladung zur Vernissage

am Samstag, 17. November, um 18.30 Uhr

Einführung Dr. Annika Schoemann

STUDIO 28 I Viktoriastraße 28 I München

Ausstellungsdauer: 17. November bis 6. Dezember 2018

Modus von Gezeiten_Kaeno R_Alicia Henry

"MODUS von GEZEITEN: Ein Takt des Kommens und Gehens von Gekanntem und Unbekanntem — ein natürlicher Rhythmus, der sich im Schaffensprozess ausdrückt und bis in die Betrachtung ausdehnt. Es geht um Momentaufnahmen, die in Farbe übersetzt sind. Ganze Klänge davon. Sie brauchen nur sich selbst."

Ganz herzliche Einladung zur Vernissage meiner Einzelausstellung MODUS VON GEZEITEN am 17. November um 18.30 Uhr in den Schauraum für zeitgenössische Kunst STUDIO 28 I Viktoriastraße 28 in München einladen. Es ist mir eine besondere Freude, dass Dr. Annika Schoemann, die als freie Kuratorin aktuell auch die PIN. Auktionsschau in der Pinakothek der Moderne begleitet, ins Thema einführen wird.

ÖFFNUNGSZEITEN

Vernissage: Samstag, 17. November * 18.30 Uhr

Donnerstag, 22. * Freitag, 23. * Freitag, 29. November * 17 bis 20 Uhr

Samstag, 30. November * 13 bis 17 Uhr

Finnissage: Donnerstag, 6. Dezember * 17 bis 22 Uhr

Einzeltermine gerne nach Vereinbarung!

Alicia Henry goes PINAKOTHEK DER MODERNE

"Let's party 4 art"

PIN. Benefizauktion und Vorabschau

vom 10. bis 24. November

in München

Kobalt Rhapsodie Alicia Henry.jpg

LOS 41 I KOBALT RHAPSODIE I 2018 I 185 x 200 cm I Pigmente, Tempera, Acryl, Öl- und Pastellkreide

Liebe Freunde der Kunst,

ich freue mich sehr, dass mein Werk KOBALT RHAPSODIE vom 10. bis 24. November in der Pinakothek der Moderne zu sehen sein wird. Im Rahmen der diesjährigen Benefizauktion der PIN. Freunde der Pinakothek der Moderne e.V. zugunsten der Pinakotheken und des Museums Brandhorst wird KOBALT RHAPSODIE zusammen mit 59 weiteren Exponaten in einer zweiwöchigen Auktionsvorschau gezeigt. Ich möchte Sie herzlich einladen, sich die Ausstellung anzusehen. Um Führungen kümmert sich gern die Pinakothek der Moderne.

Für alle, die mitsteigern möchten:

Die PIN. BENEFIZAUKTION selbst findet am 24. November statt.

Online ist es bereits möglich, ab Anfang November Gebote über Karl und Faber einzureichen.

Mein Werk im Online-Katalog finden Sie hier

oder bei PIN. direkt.

Ich freue mich sehr, wenn wir uns in der Pinakothek begegnen.

Bis dahin, beste Grüße

Alicia Henry

MODUS VON GEZEITEN - Gedanken zur Kunst

Leere.
Linie zu Farbe.
Farbe zu Raum.
Verdichtung.
Reduktion.
Leere.

Meine meist großformatigen, expressiven Werke erzeugen Resonanz im Raum.
Präsent arbeiten die Farben vor der Leinwand und das Bild als Gesamtes.
Rhythmus, Bewusstwerdung, Dynamik, Leichtigkeit — zentrale Leitmotive meines farblichen Wirkens.

Meine Farbpräsenzen sind frei von erzählerischen Erinnerungen und der Illusion des Motivischen.
Sie sind Reduktion aller Informationen, die mir als Künstlerin zur Verfügung stehen. Ausdruck einer Transformation von Realitätsbruchstücken.

Ein MODUS innerer GEZEITEN. Ein Takt des Kommens und Gehens von Gekanntem und Unbekanntem — ein natürlicher Rhythmus, der sich im Schaffensprozess ausdrückt und bis in die Betrachtung ausdehnt. Es geht um Momentaufnahmen, die in Farbe übersetzt sind. Und Klang davon. Sie brauchen nur sich selbst.

Jedes Bild ist die Erinnerung an ein Ursein und unabsolutes Zeitgefüge, das sich im Moment der Betrachtung neu formiert und gleichzeitig zeitlich ordnet.

Mein Werk ist Ausdruck einerseits meines Anspruchs an mich, die Übersetzung der eigenen Realität in die Zweidimensionalität zu zwingen und andererseits eine Einladung an den Betrachter zur Auseinandersetzung mit sich selbst. Dabei finden unbewusste Transformations- und Übergabeprozesse von Schaffendem und Betrachter statt. In der Betrachtung und der Wahrnehmung von Abstraktion ist der Sehende mehr als sonst auf seine ureigene Realität zurück geworfen. Dem stehen die eigenen Realitäten der Schaffenden gegenüber. Informationen werden ausgetauscht, überlagert, neu bewertet, neu geschaffen. Sie verbleiben als Ahnung.

In der Auswahl der Materialität, der Formfindung und der dynamischen Ausführung entsteht ein Spannungsfeld zwischen Schwere und Leichtigkeit. Zwischen Ruhe und Lebendigkeit. Dabei folgen die Farben ihrem ganz eigenen Klang.

Sie modellieren am Ende den Raum.

Modus von Gezeiten.jpg

See you at ARTMUC

ARTMUC Kunstmesse
mit Arbeiten von Alicia Henry

Haus 3 / Praterinsel
vom 10. bis 13. Mai

ARTMUC_Aushänger_MAi2018_web.jpg

Neue Biester I 2017 I 200 x 200 cm I Pigmente, Acryl und Öl auf Baumwolle

ÖFFNUNGSZEITEN

Donnerstag, 10.05.2018  / 12:00 – 20:00
Freitag, 11.05.2018 / 12:00 – 20:00
Samstag, 12.05.2018 / 12:00 – 20:00
Sonntag, 13.05.2018 / 12:00 –  18:00

Ich freue mich sehr, auch in diesem Jahr wieder auf der ARTMUC mit einigen meiner Arbeiten auf der Praterinsel dabei zu sein. Sie finden mich wie im letzten Jahr in Haus 3 direkt hinter dem Eingang.

Ich freue mich auf Sie in meiner "Box"!


ANFAHRT

Praterinsel 3 – 4, 80538 München / Eingang über den Haupteingang der Praterinsel
 
ÖFFENTLICHE VERKEHRSMITTEL

S-Bahn / Haltestelle Isartor
Tram 18 & 19 / Haltestelle Maxmonument
 
ÖFFENTLICHE PARKHÄUSER

Parkgarage Rieger-City, Frauenstr. 38, 80469 München
Parkhaus Hofbräukeller, Innere Wiener Str. 15, 81667 München
Parkhaus Oberanger, Oberanger 27, 80331 München
 
EINTRITT

Eintritt 14 EUR
Eintritt + Führung 19 EUR
Studenten 12 EUR (nur am Fr 11.05. gegen Vorlage eines gültigen Studentenausweises)
(Achtung: die ARTMUC hat einen Einlassstopp 45 min vor Ende der Öffnungszeiten.)
Kinder unter 16 Jahren erhalten freien Eintritt.

ARTMUC: www.artmuc.info

PLASTICWORLD meets Süddeutsche Zeitung

Die Künstlervereinigung Fürstenfeldbruck hat sich in ihrer Jahresausstellung eines hochaktuellen Themas angenommen.

Installation Leichtwiegend alicia henry.jpg
Installation Leichtwiegend.jpg

Installation I 2018 I Leichtwiegend auf immer echt Plastik

Danke an alle, die da waren!

 
Die Süddeutsche Zeitung schrieb am 21. März das hier über ...
 
"Kunststoff als Kunststoff

(...) Im Gegenteil, es gelingt sogar, das Thema mit seinen positiven und negativen Seiten differenziert darzustellen und das Bewusstsein dafür zu stärken, wie problematisch der alltägliche Umgang mit dem robusten, kaum abbaubaren Allround-Stoff ist. So hat die 1978 geborene Künstlerin Alicia Henry im hinteren Raum ein typisches Künstleratelier aufgebaut. Es ist erschreckend zu sehen, wie viel Plastik sich dort tummelt: Farbflaschen, Eimer, verschiedene Behälter, eine Kelle mit Schwamm. Und sogleich stellt sich beim Anblick die Frage, ob der Künstler überhaupt auf etwas davon und damit den zwangsläufig entstehenden Müll verzichten könnte. An der Wand neben der Atelierszene prangt ein schimmernder Schriftzug: "Plastic is fantastic". Er bringt das Problem auf den Punkt. Ja, Kunststoffe sind umweltschädlich, aber eben auch unglaublich praktisch und vielseitig, günstig und verfügbar - ein Dilemma. (...)" Florian J. Haamann

Den vollständigen Artikel lesen Sie hier.

Sometimes nothing is louder than silence

Leere ist Fülle von weißen Gedanken. Der Anfang. Der Gegensatz zur Informationsfülle ist für mich die mentale Stille. Mentale Stille ist Informationsreduktion – bis nur noch eine bleibt. Aus dieser einen entsteht wieder alles.

Sometimes nothing is louder than silence.jpg

Im Rahmen der Ausstellung "Minimale Information" habe ich "Sometimes nothing is louder than silence" erarbeitet, 105 x 85 cm, Mischtechnik auf Leinen.

Ein Bild mit der Aufforderung zur inneren Einkehr.

Der perfekte Start ins neue Jahr: Clearity first, than diving into production! Wir brauchen die Stille, um daraus Kreativität schöpfen zu können. Wenn meine Gedanken sich verdichten, sehen Sie das meinen Bildern an. Zu Beginn also Zeit für Klarheit. Wie schön ist der Beginn eines Jahres, wenn scheinbar alle Möglichkeiten wieder vor einem liegen. Pure Leinwände.

Danke

An alle, die zur Studio 28 Werkschau gekommen sind und uns besucht haben. Es hat wieder so viel Spaß gemacht, euch unsere Bilder zu zeigen und zu erzählen, was unsere Arbeit ausmacht.

Studio 28_AliciaHenry_Artist_ZwischendenTagen.jpg
Studio 28_Werkschau2017_AliciaHenry_Artist_Munich.jpg

Einladung zur Studio 28 Werkschau 2017


BlueLines5 Kopie Kopie.jpg

Linie zu Farbe, Farbe zu Raum,
Reduktion, Farbenfülle
hinter Glas, auf Holz,
Papier, Leinen:
Im Studio 28 im Herzen Schwabings ist 2017 viel passiert.

Für zehn Tage verwandeln wir, die Künstlerinnen von Studio 28: Alicia Henry und Heike Jüptner, unser Atelier in einen Vorzeigeraum mit Galeriecharakter. Wir präsentieren die Facetten unserer farbgeladenen, abstrakten Malerei aus diesem Jahr in wechselnden Ansichten. Hierzu möchte ich Sie ganz herzlich einladen!
 
Eröffnung: 26. November von 11 bis 18 Uhr
Montag bis Freitag haben wir zwischen 11 und 14 Uhr geöffnet.
Finissage: 6. Dezember 18 Uhr

 
Für exklusive Einzeltermine vorab und zu anderen Zeiten sind wir gerne offen:
Bitte melden Sie sich dazu gern hier direkt an.
 
Ich freue mich auf Sie.
Mit farbenfrohen Grüßen ins herrliche Novembergrau

Alicia Henry

Die Farben der Nacht

Check out die Sueddeutsche: Umfassende Beschreibung zur Ausstellung Nachtbilder der Künstlervereinigung Fürstenfeldbruck.

Mein Bild "Zwischen den Tagen" wurde besprochen. Und meine Gedanken dazu nicht nur im Titel, sondern auch mit extra Bild aufgenommen. Ich freue mich mega:

"Die Farben der Nacht
Was also bedeutet "Nacht"? Ganz expliziert wird diese philosophische Frage von der Künstlerin Alicia Henry aufgeworfen. Ihr Gemälde "Zwischen den Tagen" fällt komplett aus der Ästhetik der anderen Werke heraus. Während fast alle Ausstellungsstücke von dunklen Tönen dominiert sind, zeigt Henry eine wahre, in ihrem Motiv abstrakte Farbexplosion. Und so wird das Bild zum Träger der Botschaft: Welche Farben hat eigentlich die Nacht? Heißt Nacht automatisch Dunkelheit? Wo beginnt die Nacht, wo endet sie? All diese Fragen stellen sich beim Blick auf dieses Werk, gerade im Kontext der restlichen Bilder und des Ausstellungsthemas..." von Florian J. Haamann

Den vollständigen Artikel gibt's hier:

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/fuerstenfeldbruck/kunst-die-farben-der-nacht-1.3551199#3

Kommt noch schnell in Fürstenfeldbruck vorbei. So verschiedene Ansätze zum Thema Nacht! Tolle Gruppenausstellung ...

Zwischen den Tagen_Painting AliciaHenry_2017

Das Bild: Zwischen den Tagen - 150 cm x 175 cm - Mischtechnik auf Leinen

Ausstellung "Nachtbilder" der Künstlervereinigung Fürstenfeldbruck, noch bis Sonntag, 2. Juli, im Haus 10, freitags 16 bis 18 Uhr, samstags und sonntags jeweils von 10 bis 18 Uhr.

Zwischen den Tagen

"Zwischen den Tagen" in den Ausstellungsräumen in Haus 10 der Kulturwerkstatt in Fürstenfeldbruck.

ZwischendenTagen_AliciaHenry_Haus10_FFB.JPG
Gedicht_ZwischendenTagen_AliciaHenry

"Die Jahresausstellung der Künstlervereinigung im Haus 10 offenbart höchst gelungen die Facetten der Zeit nach Sonnenuntergang" - sueedeutsche.de

Ausstellung "Nachtbilder" der Künstlervereinigung Fürstenfeldbruck, bis Sonntag, 2. Juli, im Haus 10, freitags 16 bis 18 Uhr, samstags und sonntags jeweils von 10 bis 18 Uhr.